Ich hatte heute eine Stunde Zwangsaufenthalt am Erfurter Hauptbahnhof. Leider war mein Lieblingscafé im Bahnhof etwas voll, weswegen ich mich auf dem Vorplatz ins Starbucks setzte.

Ich hatte einen Aufenthalt, also wollte ich im Café etwas trinken und nichts mit nehmen. Zu meiner Überraschung gibt es die Getränke bei Starbucks in Erfurt aber nur im Papp-Becher. Keine Tasse, kein Löffel, einfach nur Pappe. Nagut, ist halt Starbucks, dachte ich, ging zum Ausgabeschalter um meinen Pappbecher entgegen zu nehmen und entdeckte ein Schild (leider habe ich vergessen ein Foto zu machen, aber wer will, kann es sich ja in Natura angucken): Wer einen Strohhalm haben möchte, soll seinen Barista danach fragen. Sie liegen aus Umweltschutzgründen nicht mehr frei aus.

Ganz ehrlich: Keine Tassen haben und auch das Besteck nur als Einwegvariante vorrätig haben und dann so eine Aussage? Sorry Starbucks, aber das war für mich ein Griff ins Klo.

Und bevor ich jetzt wegen Unwissenheit gedisst werde: Mir ist bekannt, dass Starbucks die Strohhalme derzeit aus ihrem Sortiment entfernt um etwas gegen den überhandnehmenden Plastikmüll zu tun.

Das Ende vom Lied: ich wollte keinen Strohhalm, ich wollte einen Löffel für die Sahne auf dem Becher und erhielt einen Einweglöffel. Sehr nachhaltig gedacht.