Wäschetrockner-Reparatur mit Gebetsbänkchen

In der KSG steht ein Wäschetrockner IQ700 WT46W562 von Siemens. Dieser hat in letzter Zeit häufig bereits nach ungefähr einer Stunde angezeigt, dass der Wassertank voll sei. Startete man ihn sofort wieder verkürzte sich die Zeit sogar auf bis zu 30min.

Ein sehr nervenaufreibendes Problem. Ich hab erstmal alles, was das Handbuch beschreibt, gemacht. Siebe gereinigt, sogar Wasserbehälter mal gereinigt, Maschine sogar, soweit ich kam, ausgesaugt. Es half nichts.

Ein Freund fand auf ein paar Selbsthilfe-Seiten noch ein paar Tipps (waschmaschine-kaputt.com). Der Erste war ein Serviceprogramm zum Reinigen. Das half auch nichts. Danach kamen Hilfsvideos die einem erklärten, wie man die Maschine auseinanderbaut und überall reinigt. Ehrlich gesagt, war da bei mir Schluss. Ich wollte das teure Gerät nicht auf dem Gewissen haben, weil ich irgendwo das falsche kaputt gemacht habe.

Hoffnung machte nur ein Forenbeitrag, der das selbe Phänomen erklärte. Er beschrieb die Fehlerursache so: Im Trockner befindet sich ein weiterer Tank, der das Wasser sammelt. Hier ist außerdem ein Feuchtigkeitsmesser angebracht, was zwei Elektroden sind, die den Widerstand dazwischen messen. Nun kann es sein, dass eine Fussel sich zwischen die Metallstifte gesetzt hat und Feuchtigkeit zieht. Das heißt, obwohl der Tank in der Maschine in den Wassertank leergepumpt wurde, denkt die Maschine es sei immer noch Wasser drin, da der feuchte Fussel es suggeriert.

Laut Aussage des Tüftlers, ist der Sensor rechts im Tank angebracht. Er gab den Tipp den Trockner einfach rechts aufzubocken, so dass der Fussel quasi ohne Wasserkontakt bleibt, und dann wäre alles Okay.

Gesagt getan: ich holte ein Gebetsbänkchen für die Taize-Gebete vom Dachboden und bockte den Trockner rechts auf. Scheinbar aber zu hoch, denn zwei Maschinengänge lang blieb der Wassertank furztrocken. Da ich ein wenig Angst hatte doch was kaputt gemacht zu haben, stellte ich den (nun merklich schwereren Trockner) wieder eben auf. Legte eine neue Ladung nasse Wäsche ein und wartete den ersten Pumpvorgang aus dem internen Tank in den Wassertank ab.

Das Resultat war: ein relativ voller Tank mit sehr vielen Fusseln, die sich scheinbar intern in der Maschine gelöst haben. Auch nach dem Trocknungsvorgang habe ich noch einmal relativ viele Fusseln im Wassertank gehabt, ABER: seit dem läuft die Maschine wieder. Der Übeltäter scheint sich gelöst zu haben und der Sensor scheint wieder seinen Dienst zu tun.

Kommentar verfassen