in Ilmenau

Ilmenauer Bürgerhaushalt 2015 (3)

Heute mal nur ein kurzes Kommentar zu Vorschlägen des Bürgerhaushalts der Stadt Ilmenau.

Die Büste

Unser Stadtrat, Herr Kowalski, schlägt die Anbringung einer Mandelabüste auf der nach ihm benannenten Brücke vor. In seinem Vorschlag 52 (Porträt Nelson Mandelas an der nach ihm benannten Brücke) hat er auch ein Bild angehängt, wie er es sich vorstellen könnte.

Ich persönlich habe bei dem Bild Assoziationen mit den Büsten sozialistischer Helden, die zu DDR-Zeiten vielerorts aufgestellt waren. Andererseits sollte tatsächlich an der Brücke ein adäquater Hinweis auf ihren Namenpatron gegeben werden. Dies könnte man aber mit einer Informationstafel (gerne auch mit Konterfei und aus witterungsbeständigen Metall), die man ans Geländer schraubt, formschöner und unaufdringlicher realisieren.

Zusätzliche Beleuchtung

Ein paar Zeilen weiter findet man Vorschlag 56 (Sparbeleuchtung Am Großen Teich). Ich nutze selbst den Weg öfters nachts bei Dunkelheit. Jedoch kann ich auch ein funktionierendes Licht an meinem Fahrrad vorweisen. Die Aufstellung stationären Straßenlaternen hat nicht nur Vorteile. Es gibt erste wissenschaftliche Studien, die eine nachhaltige Störung der Flora und Fauna in der Umgebung von Straßenlaternen nachweisen. So etwas ausgerechnet im Naturschutzgebiet zu installieren könnte also kontraproduktiv sein. Auch eine sogenannte Sparbeleuchtung emittiert noch ausreichend Licht, um Störungen hervorzurufen.

Eine Kopplung der Beleuchtung mit Bewegungsmeldern klingt zwar erst einmal interessant, wird aber beim genauen hinsehen kompliziert. Die Bewegungsmelder der einzelnen Lampen müssen miteinander reden können. So sollte ein Bewegungsmelder nicht nur das Licht der eigenen Lampe hochdrehen, sondern auch gleich die beiden benachbarten. Komplexere Systeme, könnten auch die Laufrichtung erahnen und das Licht nur bei der nächsten Lampe anschalten. Die zusätzliche Technik die ins Spiel gebracht wird, birgt zusätzliches Fehlerpotential, so dass es immer wahrscheinlicher wird, dass die Technik nicht richtig funktioniert.

Ich persönlich sehe die Beleuchtung nicht als Sicherheitsrelevant, sondern als reinen Luxus an. Die dadurch entstehenden Schäden in unserem Naturschutzgebiet sind nicht abzuschätzen. Ich bin nun wahrlich kein Ökofreak, aber dennoch der Meinung, dass wir dem Viechzeug ihre dunklen Ecken in der Stadt lassen sollten. Wer unbedingt durch die Teiche will, soll es so machen, wie die meisten: Eine Lampe dabei haben.


Artikel der Reihe: