in Ilmenauer Restaurants

Kleines Update für den Pakistani

Wir waren mal wieder da. Beim Pakistani im Dingslebener Haus (alter Artikel). Diesmal as ich den Burger und muss sagen: Er ist gut. Er kommt nicht ganz an die Burger aus dem Pustza-Bistro ran, aber dieses hat ja nun leider geschlossen. Wenn man das aktuelle Mittagsangebot in der Stadt betrachtet, sind es derzeit die besten Burger, die man bekommen kann. Ein paar Pommes als Beilage würden das Angebot noch einmal abrunden, aber derzeit gibts die Burger nur ohne Beilage.

Beim schmöckern im Menü entdeckten wir diesmal die Saftkarte. Der Kellner warb dafür, dass die Säfte, Shakes und Lassis immer frisch zubereitet werden. Wir entschieden uns jeweils für einen Bananenshake und einen Karottensaft.

Ersterer war geschmacklich unschlagbar. Er wurde zwar in einer Biertulpe serviert, aber diese wurde mit einer Serviette umschlossen. Trotz des unschlagbaren Geschmacks, tut am meisten der Preis weh. Es ist zwar frisch zubereitet, aber ein Shake für 4 Euro aufwärts, ist doch recht happig.

Der Karottensaft wurde nach einem traditionellen pakistanischen Rezept mit Salz und schwarzen Pfeffer zubereitet. Meinem Mitesser war es zu viel Salz. Also es war nicht versalzen, aber ich glaube wir Zentraleuropäer sind einfach keine salzigen Getränke gewohnt. Preislich war der Karottensaft mit fast 4 € auch nicht grad billig (obwohl es der günstigste Saft auf der Karte war).

Am Ende wurden wir noch auf die neue Lounge im Dingslebener Haus hingewiesen. Gleich neben dem Gastraum ist ein, mit Teppich ausgelegter Raum voller Sofa- und Sesselgruppen. Hier, so der Wirt, soll demnächst Shisha-Rauchen angeboten werden. Meins ist sowas ja nicht, aber es wird sicherlich den ein oder anderen geben, der so ein Angebot annehmen wird.