Neuer Pakistani in Ilmenau

Mal wieder was aus der Kategorie: „Wohin zum Lunch in Ilmenau.“

Wir waren diese Woche in NK’s Grill & Curry. Aufmerksam wurden wir durch einen Artikel im neuen Geheimrat.

Das Restaurant befindet sich in der Karl-Liebknecht-Straße im Dingslebener Haus. Leider gibt es hier das Problem, dass man seinen Drahtesel nicht adäquat unterbringen kann. Dafür erhielten wir einen Fünfer-Tisch am sonnendurchfluteten Fenster. Die Inneneinrichtung wirkt nicht sehr pakistanisch, was wohl daher kommt, dass der gesamte Gastraum vom Verpächter gestaltet wurde und nicht von den Pächtern selbst. Nur eine kleine schwarze pakistanische Flagge über dem Eingang zeugt von der Heimat der Betreiber.

Die Essenskarte ist sehr bunt gemischt. Italienische, Chinesische, Pakistanische, Arabische und weitere Speisen finden sich auf der Karte. Normalerweise ist das ein Indiz dafür, dass die Qualität des Essens am Ende nicht stimmt. Die meisten von uns bestellten ein pakistanisches Menü (pakistanische Menüs und Pizzen gibt es mittags vergünstigt). Nur einer bestand auf seinen (Cheese-)Burger in groß.

Ca. 20 Minuten nach der Bestellung trudelten die Essen ein. Zu den pakistanischen Menüs gab es jeweils ein winziges Salatbouquet, eine Tasse Reis und ein viertel Fladenbrot.

Ich selbst habe bisher noch nie pakistanisch gegessen, weswegen ich keinerlei Vergleiche mit anderen Gerichten dieser Küche anstellen kann. Im Vergleich zu anderen Mittagsmenüs, die es in Ilmenau zu dem Preis gibt, war es absolut in Ordnung. Es war sehr lecker zubereitet. Es war nicht zu scharf und auch der ausgezeichnete Knoblauch war nicht wirklich dominant herausschmeckbar. Für mich war es etwas zu wenig, wobei das eher daran lag, dass mein Frühstück an dem Tag nicht stattfand.

Der Burger des Mitessers sah auch sehr lecker aus. Das Fleisch war saftig und locker. Die Größe ist vergleichbar mit denen vom ehemaligen Ungarn in der August-Bebel-Straße. Im Unterschied zum Pustza gab es hier aber keine Pommes dazu.

Preislich lagen wir mit knapp 5€ pro Essen nicht schlecht. Man merkte dem Personal aber an, dass sie noch neu sind. Es gab viele Nachfragen, ob es gefällt und der Kellner kam am Ende mit einem normalen Portemonnaie zum Abkassieren, was er sich aus der Gesäßtasche zog.

Fazit: Unsere Mittagsrunde wird auch in Zukunft öfters hierher kommen, zumal die angebotenen Gerichte eine Abwechslung zum restlichen Mittagsangebot der Stadt darstellen.

label,

2 Comments

Kommentar verfassen