in Off-Topic

Neue Buttons in der Navigation

Den regelmäßigen Nutzern des Blogs (also mir) dürfte eine kleine Neuerung aufgefallen sein. Artikel können nun mit nur einem Klick aufs persönliche Kindle geschickt werden. Da ich nicht nur das Kindle unterstützen will, sondern auch andere Leseplattformen, habe ich mir das Plugin Read Later in Verbindung mit dem Plugin Send to Kindle von Amazon installiert. Und warum das ganze?

Ich habe mehrere, teils interessante, teils informative, teils einfach nur unterhaltsame Blogs abonniert (so mit RSS-Feed und so). Einge von ihnen schreiben jedoch sehr umfangreiche Texte, die es trotzdem lohnt zu lesen. Seit Herbst diesen Jahres durfte ich das Kindle eines Freundes etwas testen (da er Fragen zu Features hatte und ich immer nur mit den Schultern zuckte, da ich ja nix zum testen hatte). Irgendwann entdeckte ich diverse Plugins für meinen Firefox, die mir Webseiten als ebook bauten und aufs Kindle schickten.

Erstmal musste ich an die Emailadresse meines Kindles ran. Einfach auf amazon.de/myk gehen, mit den Nutzerdaten einloggen, mit denen auch das Kindle bei Amazon registriert ist. Nun links in der Navigation auf „Meine Geräte verwalten“ klicken. Hier ist eine Übersicht über alle registrierten Kindles und Handys mit Kindle-App. Jedes Gerät hat eine persönliche Emailadresse. Diese benötigen die meisten Apps. Diese senden einfach das fertig gebaute ebook als Anhang an diese Emailadresse. Man kann das aber auch selber tun, wenn man ein PDF o.ä. schnell mal zum Kindle übertragen will. Wichtig: Alles was hier versendet wird, kann auch Amazon lesen. Also bitte keine Patentanmeldungen drüber abwickeln ;).

Amazon hat dankenswerterweise eine Sicherheitsschranke eingebaut. Man muss festlegen, welche Emailadresse an die Kindle-Adresse senden darf. Dazu einfach auf der obigen Seite in der Navigation auf „Persönliche Dokumente-Einstellungen“ klicken und gewünschte Mailadressen nachtragen. Die Plugins geben meist an, von welcher Emailadresse sie senden und welche freigeschaltet werden muss. Manchen Plugins muss man auch sagen, welche Emailadresse als Absender verwendet werden soll.

Nach vielen testen bin ich mittlerweile beim Amazon eigenen Plugin „Send to Kindle“ geblieben.

Und warum les ichs nicht einfach am Rechner? Nun, am Rechner habe ich nicht immer die Muse die Texte abzuarbeiten. Oftmals hielt ich 20-30 Beiträge in meinem RSS-Reader ungelesen, da ich einfach nicht die Zeit fand diese zu lesen. Nun übertrag ich sie einfach aufs Kindle, was ich oftmals dabei habe. Auch an Orten, wo ich mal Zeit zum lesen habe und mein Rechner weit weg ist. Z.B. im Zug, beim Essen oder anderen stillen Örtchen 😛

Und wieso nun das Plugin im Blog? Meine Beiträge ziehe ich natürlich nicht aufs Kindle. Warum auch? Aber durch den Blind-Text-Blog bin ich auf das unscheinbare WordPressplugin aufmerksam geworden und habe es dort auch schon genutzt. Ich wollte, wie schon oben beschrieben, aber nicht nur den Kindlenutzern die Möglichkeit einräumen, sondern allen Später-Leseraten (daher auch der Menütitel „Read Later“). Obs angenommen wird? Keine Ahnung, aber es stört mich auch nicht.