OSM wurde zu groß für den Stadtplan

Am Samstag probierte ich das Bistro Manhatten im Einrichtungshaus Schulze aus und wollte wieder einen Blogeintrag schreiben. Bereits am Donnerstag trug ich das Bistro in OSM ein und es sollte spätestens am Samstag im Stadtplan erscheinen. Doch es kam nicht! Sonntag war immer noch nichts zu sehen und auch heute nicht. Da aber andere Änderungen vom Donnerstag sehr wohl im Stadtplan ankamen, nahm ich meine gesamte Technik auseinander. Alle Zwischenprogramme wurden auf den neuesten Stand gebracht und doch konnte ich das Bistro nicht importieren.

Kurz bevor ich die Geofabrik anschreiben wollte, ob es deren Fehler sei, kontrollierte ich mit der Statistikfunktion von osmconvert die ID der letzten Node.

[cc lang=’bash‘]
osmconvert –out-statistics thueringen.latest.osm.pbf
[/cc]

Läge der Fehler bei der Geofabrik, dürfte die neuste Node-ID nicht größer sein, als die ID vom Bistro Manhatten. Dummerweise gab es neuere im Extrakt, also lag der Fehler doch bei mir. Da ich aber nix an der Programmierung geändert habe, alle Programm aktuell waren, wo sollte der Fehler liegen?

Nuja, teile der Datenbankstruktur sind bereits mehrere Jahre alt. Damals waren die IDs noch nicht so groß und ich habe das Feld für sie als Integer definiert. Nun ist die ID 2.411.511.866 aber größer als das Maximum von Integer (2.147.483.647), weshalb sie nicht in die Datenbank kam. Ich habe daher erstmal alle ID-Felder auf BigInt geändert. Das sollte für die nächsten Jahre reichen.

Und was soll ich sagen: Nach dem erneuten Anstoßen des Imports war auch das Bistro da 😀

label,

Kommentar verfassen