in Ilmenau

Getränkegaststätte Ilmenau Bad

Ilmenau Bad
mplabs / Foter

Die Woche probieren wir uns durch die uns noch unbekannte Gastronomie in Ilmenau, um weitere Möglichkeiten fürs Mittagessen zu finden. Dienstag waren wir, auf Grund der Empfehlung einer einzelnen Dame, im Bahnhof Ilmenau-Bad. Hier gibt es eine Gaststätte, die jeden Tag für 3,80 Euro ein Mittagsmenü anbietet.

Erster Eindruck

Das Gebäude ist ein typisches Bahnhofsgebäude. Vor dem Haus sehen die Wiese und Wege etwas heruntergekommen aus und auch der Eingangsbereich wirkt leicht altbacken. Im Gebäude ist der Gastraum in der alten Wartehalle untergebracht. Hier steht eine kleine Theke und die Tische. Außerdem gibt es am Rand Möglichkeiten Dart oder Spielautomaten zu spielen.

Das Ambiente hat einen leichten DDR-Charme. Allein dadurch, dass verschiedene Tische und Stühle verwendet wurden, sieht der Gastraum etwas zusammengestückelt aus. Gäste waren auch da und rekrutierten sich augenscheinlich, ähnlich wie beim Bistro Eger, aus Arbeitern. Dennoch war mir persönlich der Laden deutlich unsympathischer, als der am Hauptbahnhof. Einziger Höhepunkt, den wir entdeckten, war die noch funktionsfähige Bahnhofsuhr an der Wand.

Der Mittagstisch

Eine Karte hab ich nicht gesehen. Es gab Tafeln vor dem Haus, an der Füßgängerampel vorm Hotel Tanne und im Gastraum, die das aktuelle Tagesessen anzeigten. Eine weitere Speisekarte muss ich übersehen haben, dann am Nachbartisch gab es nicht nur das Tagesessen Hühnerfrikasse, sondern auch Bratkartoffeln mit Brätel und Zwiebeln.

Wir bestellten alle den Hühnerfrikasse (sogar alle mit Reis, obwohl es auch wahlweise Kartoffeln gegeben hätte) und dazu ein kleines Getränk. Serviert wurde zügig. Geschmack- und Mengenmäßig ist nichts auszusetzen. Die Menge ist ungefähr vergleichbar gewesen mit meinem Gulasch im Bistro Eger, nur dass es in Ilmenau-Bad noch eine kleine Salatbeilage gab (die aber auch auf der Tafel mit angeschrieben war).

Am Ende zahlte jeder (je nach Größe des Getränks) 5,10 bis 6,20 Euro.