in Ilmenau

Altmarktschenke

Ursprünglich wurde uns Angst gemacht vor diesem Haus. Angeblich soll das Bedienpersonal hier besonders unfreundlich sein (was wir aber nicht bestätigen konnten). Dennoch waren wir heute in der Altmarktschenke.

Erster Eindruck

Das Haus ist etwas versteckt hinter der Jakobus-Kirche. Hinweistafeln über das aktuelle Tagesessen sucht man vergebens. Dafür hängt am Eingang die normale Speisekarte, wo mir für ein normales Mittagessen, doch erstmal preislich die Ohren schlackerten.

Auf den ersten Blick, würde ich sagen, sind die Räumlichkeiten einst nicht für einen Gaststättenbetrieb konstruiert worden. Dennoch haben die Betreiber sich ziemlich gut eingerichtet. Mehrere unterschiedlich eingerichtete Räume laden zum verweilen ein. Besonders beeindruckt hat mich ein sehr urig eingerichtetes Zimmer in der Nähe der Bar. Leider fehlte hier jedwedes Fenster, so dass es am sonnigen Mittag doch etwas düster wirkte.

Der Mittagstisch

Das Wetter lud uns zum draußen sitzen ein. Neben der Gaststätte ist eine kleine geschotterte Freifläche, eingequetsch zwischen zwei Häuser, auf der Tische, Stühle und Sonnenschirme aufgestellt sind. Im hintersten Eck machten wir uns gemütlich. Die Bedienung (zwar nicht so lebhaft, wie Eva aus dem Puszta-Bistro, aber auch nicht unfreundlich) eröffnete uns, dass es ein sogenanntes Abo-Essen gäbe (sprich ein Tagesmenü:D). Das Menü könne man immer beim Personal erfragen oder sich den Speiseplan am Tresen abholen (für die gesamte Woche).

Heute gab es Fischstäbchen oder Möhrensuppe. Wir entschieden uns beide für ersteres.

Auch hier kann man an der Geschwindigkeit der Bedienung nicht meckern. Das Essen war lecker und die Atmosphäre angenehm ruhig (dafür, dass wir in der Nähe einer gefühlten Hauptverkehrsstraße gegessen haben). Leider fiel die Portion nicht sonderlich groß aus. Also, ich war satt am Ende, aber nur weil ich vorher gut gefrühstückt habe. Wäre ich nüchtern gekommen, hätte es danach noch einen zweiten Gang am Bratwurststand gegeben. Aber über Größe kann man sich ja bekanntlich streiten. Was dem einen zu wenig ist dem anderen schon wieder zuviel. Und eigentlich kommts doch nur auf die Technik an ;).

Zurück zum Thema: Beide das selbe Essen, beide das selbe Getränk der selben Größe Menge: 5,30 Euro.