Am Apache rumgeschraubt

Mal wieder ein Update aus dem Maschinenraum:

Seit längeren hatte ich das Problem, dass mir der Arbeitsspeicher ausging. Also nicht mir, sondern eher meinem vServer. Da ich aber nicht mehr Geld ausgeben wollte, um den Server am Laufen zu halten, bin ich mal auf Ursachensuche gegangen.

Die Hauptprobleme lagen beim Apache und bei MySQL. Letzteren kann ich leider nicht mehr Speicher abzwacken, sonst ist die Performance hinüber (aber evtl. muss ich mal in Zukunft schauen, ob ich die Datenbanken an sich nicht etwas verbessern kann). Beim Apache habe ich ersteinmal die zu erzeugenden Threads und Prozesse massiv gekürzt. Denn jeder Prozess hat 80MB Speicher reserviert. Ist natürloch doof bei nur 500MB zugesicherten RAM. Außerdem dachte ich, ich tu meiner Performance einen Gefallen, wenn ich das neue Google-Module SPDY einspiele. Doch mit nichten :(. Das Modul hat irgendwo noch einen Fehler, weshalb es sich leider hin und wieder aufhängt… Das bedeutet, dass einigen nur die Hälfte der Seite ausgeliefert wurden und auf den Rest gewartet wurde… Das Problem trat bei Tests zwar derzeit nur mit Chrome und angeschalteten SPDY und Seiten, die sowohl HTTPS, als auch HTTP Elemente von meinem Server luden auf, aber es ist dennoch ärgerlich, weshalb SPDY erstmal rausflog. Angeblich ist der Bug in der Entwicklerversion gefixt. Ich warte jetzt aber erstmal, bis Debian das Modul ins Repo mit aufgenommen hat.

Nuja: Lange Rede kurzer Sinn: Traffic wird noch nicht gespart, jedoch sollte die Downtime der Website (Error 500MB: Can not allocate memory) behoben sein. Mal schauen, was demnächst auseinanderfällt 😀

label, ,

Kommentar verfassen