Antibabypille

Letztens erst hab ich mit einem Arbeitskollegen drüber diskuttiert (vor allem auch über katholische Ansichten). Nun les ich bei kreuz.net folgendes:

Mehrere Referenten lobten ferner die unmoralische Antibaby-Pille. Diese wirkt zudem in den ersten Lebenstagen frühabtreibend.

(Text steht unter CC-by-NC-SA, Author nicht ermittelbar)

Nun musste ich doch einmal nachschlagen, da mir die Funktionsweise der Antibabypille nicht 100% geläufig ist. Wikipedia hat dazu einen ziemlich ausführlichen Artikel.

Wenn ich das richtig sehe, wirkt „die Pille“ so, dass die Befruchtung, also das Zusammentreffen von Eizelle und Spermium, verhindert wird. Dieses Verfahren also als Frühabtreibung zu bezeichnen ist absolut unpassend und eigentlich (was erwarte ich eigentlich) hetzerischer Natur. Und bevor einer krakelt: Auch die Pille-Danach wirkt scheinbar nur befruchtungsverhindernd und nicht abtreibend…

Und warum ist dann die Katholische Kirche dagegen?
Das liegt vor allem an der vertretenen Moralvorstellung. Sexueller Kontakt ist laut dieser

  1. erst in der Ehe erlaubt
  2. vor allem für die Zeugung von Kindern vorgesehen.

Letzteres bedeutet übrigens laut Katechismus nicht, dass man dabei keinen Spaß haben darf ;). Jedoch bedeutet es, dass auch Empfängnisverhütende Mittel (Kondom, Pille usw.) nicht erlaubt sind. Wer mehr wissen will lese auch hier einfach mal bei Wikipedia.

Kommentar verfassen