Geschichtliches

1894 wurde in Ilmenau eine Ingenieurschule gegründet. Sie bildet bis heute den Grundpfeiler, auf dem unsere Universität steht. Bereits wenige Jahre später entstanden um die Schule drumherum verschiedene Verbindungen und Burschenschaften. Dazu gehörte auch die KTV Unitas, welche sich 1899 gründete.

Mit einer kurzen Pause bestand die KTV Unitas bis 1935 und bildete damit die Katholische Studentengemeinschaft auf dem Campus. 1935 mussten sie sich auf Druck des Nazi-Regimes auflösen.

Die DDR verstaatlichte die Hochschule und gründete sie 1953 als Hochschule für Elektrotechnik neu. In diesem Jahr war Pfarrer Bröhl katholischer Ortspfarrer in Ilmenau. Er spielte mit einigen neuen Studenten regelmäßig Doppelkopf und stellte die Seelsorge für seine neuen Schützlinge sicher.

Anfangs war die KSG also nur eine lose Gemeinschaft ohne festen Raum und ohne feste Zeit. Die Strukturen entstanden allesamt erst später und davon schreib ich ein andermal.

label, , ,